Finanzplanung ist Lebensplanung

News

Oktober 2014

Handwerkerbonus - ab 01.07.2014 gibt’s bis zu 600 Euro zurück 


 

Mit dem sog. „Handwerkerbonus“ sollen Handwerkerleistungen und Dienstleistungen im haushaltsnahen Bereich aktiv gefördert und ein Beitrag zur Bekämpfung von Schwarzarbeit geleistet werden.

 

Die ab 01.07.2014 geltende Förderung kann nur von natürlichen Personen beantragt werden. Gefördert werden alle Arbeitsleistungen, die im Zusammenhang mit der Renovierung, Modernisierung oder Erhaltung des Wohnraums stehen. Nicht begünstigt sind etwa Materialkosten, Entsorgungskosten, Warenkosten oder Neuanschaffungen von Wohnraum.

 

Wichtig: Der Wohnraum muss für eigene Zwecke genützt werden und sich im Inland befinden. Dabei ist es irrelevant, ob er gemietet ist oder im Eigentum des Förderungswerbers steht.


 

Die Höhe des Handwerkerbonus

Der Handwerkerbonus beträgt pro Jahr (und Förderungswerber) maximal 600 Euro. Konkret wird ein Zuschuss in der Höhe von 20% der Nettokosten (maximal € 3.000 pro Jahr) gewährt. Jede Rechnung muss dabei mindestens 200 Euro betragen.

 

Des weiteren ist natürlich das Vorliegen einer Rechnung, der Nachweis einer Banküberweisung oder die Erbringung der Leistungen durch den/die Unternehmer Voraussetzung für den Erhalt der Förderung.

 

Warten Sie nicht zu lange! Es gibt pro Jahr nur ein begrenztes Gesamtfördervolumen. Ist dieses ausgeschöpft, so können keine Förderungen mehr ausbezahlt werden.

 

Weitere Infos dazu finden Sie hier: www.meinefoerderung.at


 


 


 

März 2014

Durch die Erhöhung der motorbezogenen Versicherungssteuer  werden alle Autofahrer ab März 2014 wieder zur Kasse gebeten. Zusätzlich wird die Nova auch wieder einmal reformiert. Dies - welch Überraschung - nicht zum Vorteil der Autofahrer.

 

Bisher wurde die motorbezogene Versicherungssteuer wiefolgt berechnet: 

Leistung (KW) - 24 x 0,55 (pro Monat bei jährlicher Zahlungsweise)

 

In Zukunft wird diese Steuer entsprechend der Fahrzeugleistung gestaffelt. Im Klartext heisst das:

 

Für die ersten 24 KW ist keine Steuer zu bezahlen. Die Differenz bis zur Fahrzeuggruppe 90 KW (das sind bis zu 66 KW) wird mit 0,62 Euro pro KW und Monat besteuert. Von 90 KW bis 110 KW Fahrzeugen kostet das KW 0,66 Euro. Bei noch stärkeren Autos wird das KW mit 0,75 Euro besteuert.

 

Zusammengefasst kann man sagen, dass bei kleinen und mittleren Fahrzeugen diese Neuerung 13-14% an zusätzlicher motorbezogener Versicherungssteuer für alle Österreicher bedeuten würde. Bei stärkeren Autos geht die Erhöhung bis zu 30%. 


 


 

 


 

Startseite                           Zur Person                      Produkte                             Partner                              Kontakt